Associated British Ports (ABP) betreibt 21 Häfen und Landungsbrücken an der britischen Küste. Von denen gehören fünf zur South Wales Unternehmensgruppe. Und genau dort hat sich Lovink Enertechs Silikontechnologie als besonders zuverlässig erwiesen, wenn es um den Anschluss von Bleimantel- bzw. papierisolierten Kabeln in Gebieten mit durchnässten Böden geht.

Zusammen haben die fünf ABP-Niederlassungen in Südwales das größte privat geführte MS-Netzwerk im südlichen Großbritannien. In Newport reichen einige Schaltkreise bis in die 1950er Jahre zurück, hier sind auch heute noch papierisolierte Kabel, die damals montiert wurden, im Einsatz. Zum Netzwerk gehören 24 Unterstationen.

Etwas mehr investieren

Ein Problem bei veralteten Kabel-Netzwerken sind häufig defekte Kabelmuffen, die in den alten Kabeln montiert wurden. Wie viele Netzwerkbetreiber bestätigen können, stecken Verbindungen zu alten Kabeln voller Herausforderungen. Im letzten Jahrzehnt hat ABP dieses Problem, der defekten Muffen, mit Produkten von Lovink Enertech in den Griff bekommen. Laut Mr. Craig Hooper, Senior Technical Assistant – Elektronik für die Newport-Docks, gab es vor dem Austausch in allen fünf Häfen durchschnittlich eine defekte Muffen Verbindung pro Jahr. Mit Reparaturkosten von 7500 bis 24.000 £ pro Ausfall ist es nicht überraschend, dass ABP gerne etwas mehr in die verwendeten Muffen investierte, um mehr Zuverlässigkeit zu erreichen. Dies hat im Laufe der Zeit zu deutlichen Einsparungen geführt. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Entscheidung für die beste Technologie im Bereich M.S.-Muffen ist, sich ohne Ausfall oder Störung, für Nutzer oder Betreiber, auf das Netzwerk verlassen zu können.

Für hohe Grundwasserspiegel entwickelt

Was hat bei ABP als Erstes das Interesse am Lovink 11kV-Muffen-Sortiment geweckt? Craig erinnert sich: “Ich wurde in John Bamfords Büro gerufen und sollte mir die neue Muffe ansehen. Unsere erste Einschätzung war, dass es sich um ein gut entwickeltes Produkt handelt: Es sah viel robuster aus, als alles, was wir bisher benutzt hatten. John hat viele Jahre als Senior Engineer hier in Newport gearbeitet und ich erinnere mich, dass er sagte, sie erinnern ihn an die Gusseisen-Muffen mit Bleihülsen, die so zuverlässig waren, aber nicht mit modernen polymerischen Kabeln verwendet werden können.“

Craig fährt fort: “Unsere Umgebung hier ist nicht einfach, wir haben einen hohen Grundwasserspiegel und mögliche Überflutungen. Als erklärt wurde, dass die LoviSil® Muffe extra für den niederländischen Markt mit seiner Wasserproblematik entwickelt wurde, fanden wir, dass wir es versuchen sollten. Kabelmuffen werden oft in Gräben montiert, die ständiges Abpumpen während der Arbeit erfordern und die sich oft wieder füllen, bevor wir die Wiederherstellung abgeschlossen haben. Aber selbst dann hatten wir mit den montierten Lovink-Muffen keine Probleme.“

Interesting facts

  • Einsatz LoviSil® Muffen führt zu Einsparungen durch weniger Störungen
  • Kabelmuffen sehr geeignet für feuchtige Boden