Die Energieversorgung großer Industriegebiete erfordert oft anspruchsvolle Lösungen. Ein großes belgisches Chemieunternehmen hatte mit Störungen an den Kabelbrücken zu kämpfen, die durch Wetterbedingungen wie Regen und Sonneneinstrahlung verursacht wurden. Der für die Infrastruktur zuständige Dienstleister fand die Lösung in der LoviSil® Muffe.

Auf der Suche nach einer geeigneten Lösung fragten sie die niederländischen Kollegen, die empfahlen, LoviSil® Muffen zu verwenden. Diese Übergangsmuffen sind universell einsetzbar und die Flüssigsilikon-Technologie macht die Muffe ideal für feuchte Umgebungen. Nicht umsonst sind die LoviSil Muffen auf 2 bar Wasserdruck getestet. Außerdem ist die Kunststoffaußenschale mechanisch unzerstörbar und UV-beständig.

Bei unserer ersten Präsentation, an der die Projektingenieure, Arbeitsplaner und einige Ingenieure teilnahmen, schlugen wir eine Konfiguration für den Übergang vom 3-adrigen NKBA-Kabel zum 1-adrigen VPE-Kabel vor. Die Leute waren von der LovSil®-Technologie begeistert. „Die Mitarbeiter waren von der Technologie, der Robustheit sowie der Konstruktion und Montage begeistert“, sagt der Exportmanager John Lerant.

Weniger Werkzeuge
Vor einiger Zeit wurden 10 Monteure von Lovink Enertech geschult und zertifiziert. Sie waren glücklich mit den Montageschritten, die mit dem Montageanleitung leicht nachvollziehbar waren. Der Zeit- und Werkzeugbedarf war erheblich geringer als bei den zuvor verwendeten Kabelmuffen.

Die Dienstleister hat jetzt einige Typen Kabelmuffen auf Lager. Durch das Baukastensystem sind nur wenige Basismodule und Füllstoffmodule erforderlich. Anschließend können alle gängigen Kabel mit verschiedenen Kabelmodulen verbunden werden. So können sie immer angemessen auf Störungen reagieren.

Interesting facts

  • Montage LoviSil® schneller und mit weniger Werkzeuge