Die niederländische Netzgesellschaft Delta hat eine Trafostation ‚ausgeschlauft‘, während die Versorgungsleitungen in Betrieb bleiben mussten. Die LoviSil® Schleifenmuffe war effiziente und kosteneffektive Lösung.

Normalerweise muss man in dem Bereich, in dem eine Transformatorstation überflüssig wird, die Kabel miteinander verschweißen, indem an beiden Enden eine Kabelschlaufe verschweißt wird. Doch mit der LoviSil® Schleifenmuffe können beide Kabeln direkt und ohne zusätzliche Kabel montiert werden. Wim Sinke, Specialist Asset Management, erklärt: „Lovink versieht diese Muffe mit einer intelligenten technischen Lösung innerhalb der existierenden LoviSil® Technik. Nicht nur, dass mit dieser Muffe Kabel eingespart werden, sondern auch zusätzliches Graben und Pflastern.“

Einfachheit und Qualität

Die Monteure, die seit Jahren mit den LoviSil® Übergangsmuffen arbeiten, konnten die Muffe einfach installieren. „Einfache Lösungen werden auch von ihnen geschätzt und weil die Qualität garantiert wird, kann der Monteure die Montage mit einem Gefühl der Zufriedenheit erledigen“, sagte Wim Sinke.

Dass die Monteure bei Delta ihr Fach verstehen, zeigt sich auch bei den Berichten im Qualitäts- und Kapazitätsdokument. Dort wird festgestellt, dass die Anzahl von Ausfällen eine abnehmende Tendenz zeigt. Außerdem wird es teilweise auch dem Übergang zu einem anderen Muffentyp zugeschrieben (die Lovisil® Muffe – Red.). Dies bestätigt die Qualität und Einfachheit der Installation der LoviSil® Technik.

Interesting facts

  • Einsatz LoviSil® Schleifenmuffe führt zu Einsparungen durch weniger Kabel aber auch weniger Erdarbeiten
  • Montagefreundliche Lösung führt zu einer angenehmen Installation